Durchbruch in der digitalen Transformation an der Fachschule für Mechatroniktechnik

Als einer der ersten Schulen in Deutschland ist es nun an der Berufsschule 1 in Kempten, bzw. der Fachschule für Mechatroniktechnik gelungen, das Programm SAP ERP mit einer Produktionsanlage zu verknüpfen und dies auch für den Unterricht zu verwenden. Die Schüler der Fachschule können im Fach digitale Transformation bereits im Schuljahr 2021/22 an der Industrie 4.0 Anlage beschult werden.

Möglich ist dies durch das Team (von links nach rechts) Claus Dorn (SAP-Dozent), Andreas Dilger (Leiter der Fachschule für Mechatroniktechnik und SAP-Dozent) und Andreas Ferdinand (Betreuer der Industrie 4.0 Anlage), die eine Schnittstelle in Betrieb nehmen konnten, die das Programm SAP mit der Industrie 4.0 Anlage verknüpft. SAP S/4 HANA wird seit einigen Jahren bereits erfolgreich an der BS1 gelehrt. Es werden jährlich bis zu 50 Schülerinnen und Schüler in freiwilligen Abendkursen in SAP S/4 HANA unterrichtet und schließen den Kurs mit einem Zertifikat ab. SAP wird als ERP- Software (ERP = enterprise ressource planning) zur Abwicklung aller betrieblichen Prozesse in Unternehmen verwendet.

Das Unternehmen SAP hat sich mit seiner Software einem Marktanteil von ca. 25% als weltweiter Branchen- Standard auf diesem Gebiet etabliert.

Schüler können nun im Programm SAP ERP einen Fertigungsauftrag anlegen und diesen dann über die Schnittstelle an das auch seit einigen Jahren etablierte Programm MES 4 weiterleiten. MES 4 ist als Verbindungsglied für die Einplanung von Aufträgen auf Produktionsanlagen notwendig sowie zum Verwalten von Aufträgen. Nun kann dieser Auftrag über das MES 4 gestartet werden und entweder direkt auf der Industrie 4.0 Anlage produziert werden oder sogar über die Software CIROS über einen so genannten digitalen Zwilling am PC virtuell produziert werden, was das gleichzeitige Arbeiten von mehreren Schülern ermöglicht. Wenn die Produktion abgeschlossen ist, wird der Auftrag automatisch über die Schnittstelle rückgemeldet und im SAP-System verbucht. Es kann nun über das SAP z.B. sowohl die produzierte Stückzahl als auch Start und Ende eines Auftrages oder Arbeitsgangs ausgewertet werden.

Für die Schüler bedeutet dies, dass jetzt der gesamte Prozess der Auftragsabwicklung vom ersten Kundenkontakt bis zur live- Produktion vollständig im SAP abgewickelt werden kann. Dieses Prozessdenken wird von der Industrie gefordert und kann direkt im Unternehmen eingebracht werden. Auch OStD Hanns Deniffel (Schulleiter der Berufsschule 1) ist begeistert von der Entwicklung: „Die Anbindung der Industrie 4.0 Anlage an SAP stellt einen Meilenstein in der Ausrichtung der Schule als Excellenzzentrum Industrie 4.0 dar.“