Elektroinstallation – Schutzmaßnahmen im Wandel der Zeit

Was sich zunächst wie ein trockenes, theoretisches Thema anhört, entpuppte sich dank der hervorragenden Dozenten, Herrn Wagner und Herrn Radde von der Firma Siemens, als kurzweiliger, höchst interessanter Vortrag.

Während die beiden Referenten den Schülerinnen und Schülern anhand von leicht nachvollziehbaren Anwendungen vor Augen führten, wie wichtig korrekt ausgeführte Schutzmaßnahmen in einer Elektroinstallation sind, stellte sich auch schnell heraus, dass die beiden echte Experten mit viel praktischem Hintergrundwissen sind.

So erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Mechatroniktechnik sowie die 12. Klassen EBT und EFEG Elektrotechnik warum neben Leitungsschutz- auch Geräteschutzschalter sinnvoll sind, welche Berechtigungen Brandschutzschalter haben, warum es unterschiedliche RCD-Typen auf dem Markt gibt und dass es eigentlich keinen wirklichen Bestandsschutz für Elektroinstallationen gibt.

Die vielen Beispiele aus der Praxis führten mit den eindrucksvollen Bildern der gezeigten Kurzfilme zu so manchem Aha-Effekt. Auch die restlichen Schüler der 11. und 12. Elektroklassen, sowie eine Schülergruppe der TSA werden an zwei weiteren Veranstaltungstagen noch in den Genuss dieser Veranstaltung kommen und dabei so manche Erkenntnis für ihr berufliches Leben mitnehmen.